Sie sind hier: Das warme Fussbad
Zurück zu: Wärme Therapie
Allgemein: Sitemap

Suchen nach:

Das warme Fussbad

Das warme Fußbad

Eine Möglichkeit, Hexenschuss oder den gereizten Ischiasnerv zu beruhigen, ist ein warmes Fußbad. Es hilft übrigens auch sehr gut gegen dauerhaft kalte Füße. Nicht angewendet werden darf es jedoch bei Venenentzündungen, Krampfadern und Bluthochdruck.

Für das warme Fußbad wird ein Eimer, ein Kübel oder ein anderes Gefäß benötigt, welches bequem Platz für beide Füße nebeneinander bietet. Am besten geeignet sind Gefäße aus Kunststoff oder Nirosta. Als Badezusätze eignen sich wiederum Latschenkiefer, Heublumen oder Fichtennadeln. Das Wasser sollte 36 bis 38 Grad Celsius warm sein, die Füße werden für zehn bis 15 Minuten eingetaucht, je nach Wohlbefinden. Danach werden sie jedoch nicht abgetrocknet, sondern das Wasser wird nur mit den Händen abgestreift und es müssen dicke, warme Socken angezogen werden.